Sonntag, 30. Juli 2017

Sonne vom 22.-30.7.2017

Seit meiner letzten Beobachtung hatte sich im Berichtszeitraum bei der Sonnenaktivität praktisch nicht getan. Aufgrund des schlechten Wetters der letzten Tage schaffte ich in den letzten 8 Tagen nur 5 Beobachtungen. Im Vergleich zum Juli 2016 gibt es also abermals ein dickes Minus an Beobachtungen, da ich dort satte 30 Tage schaffte.

Das Seeing in der letzten Woche war trotz der heftigen Wetterereignisse noch ganz gut, die Sonnenaktivität allerdings weiterhin gering. Die AR 12668 war ab Mittwoch als A1 zu, löste sich aber bald wieder auf. Ähnlich erging es der 12669, die am 29. deutlich als A1 zu sehen war und heute im Laufe des Tages wieder zerfallen ist. Heute Morgen konnten noch zwei GvA-Sonnenbeobachter an der Stelle zwei Gruppen sehen – eine A und eine B -, doch am Nachmittag waren sie jedoch nicht mehr zu erkennen. Ich hatte leider das Pech, dass zum fraglichen Zeitpunkt, an dem ich sonst auf dem Dachboden beobachten konnte, ein Gewitter samt heftigem Regen mir quasi die Sicht nahm. Als die Sonne dann endlich raus kam, war der Himmel nicht blau, sondern weiß und verschleimt. Der Syph hielt bis zum späten Nachmittag an und als ich nach mehreren erfolglosen Versuchen endlich beobachten konnte, waren die Gruppen verschwunden.

Im Hα-Licht ging die Aktivität auch stark zurück, es gab nur noch kleine Protuberanzen, kaum noch Filamente und auch die Flaregebiete wurden immer schwächer. Am heutigen Nachmittag waren nur noch 4 Mini-Protuben und 4 punktförmige Filamente, aber keine Flaregebiete mehr zu sehen. Die Sonne befindet sich derzeit wieder mal in einem Aktivitätsloch und man darf gespannt sein, wie lange dieses noch andauern wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen