Samstag, 10. Juni 2017

Sonne am 9. und 10.6.2017

Nach drei Ausfalltagen hintereinander – es war bedeckt oder wir hatten »Rentnerwetter«, d.h. die Sonne schien nur am Vormittag -, erwischte ich gestern Abend noch eine kleine Wolkenlücke, nachdem ein starkes Regengebiet abgezogen war, allrdings bei – erwartungsgemäß – übelstem Seeing. Heute morgen dagegen war das Seeing deutlich besser, dafür kamen Wolken, die nicht vorhergesagt woren waren, denn erst ab Mittag sollte es wieder zuziehen. Das passiert aber schon in diesen Minuten …

Im Weißlicht konnte ich durch die Ausfalltage den von mir vorhergesagten Zusammenbruch der AR 12661 nicht selbst am Teleskop beobachten, denn gestern und heute war die Sonne fleckenfrei. Es zeigten sich nicht einmal Fackelfelder am Rand.

Im H-alpha-Licht war die Sonnenaktivität nur unwesentlich höher. Am Rand waren gestern und heute nur 4 kleine Protuberanzen zu sehen, die »größte« am Ostrand. Auf der Oberfläche fanden sich an der Position der ehemaligen AR 12661 und dahinter zwei Flaregebiete, darüber hinaus gestern 4 und heute 6 Filamente. Eines schwebte über der Südhalbkugel, eines zwischen den beiden Flaregebieten, während der Rest meist nur klein und »stummelig« erschien. Man kann nur abwarten, wielange dieser neuerliche Aktivitätseinbruch andauern wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen